Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA)

Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA)
Abteilung Peer Review der Risikobewertung von Pestiziden (PRAPeR)

Die EFSA ist seit August 2002 für das Peer Review der EU für die Verwendung von Wirkstoffen bei der Herstellung von Pflanzenschutzprodukten zuständig. Diese Aufgabe wird unter Beachtung der Verfahren und Fristen der europäischen Gesetzgebung vom Pesticide Risk Assessment Peer Review (PRAPeR) der EFSA durchgeführt. Richtlinie 91/414/EWG des Rates vom 15. Juli 1991 über das Inverkehrbringen von Pflanzenschutzmitteln  besagt, dass Wirkstoffe in Pestiziden nur dann für die Verwendung in der EU zugelassen werden, wenn sie einer Sicherheitsbewertung im Rahmen eines Peer Review unterzogen wurden. Die Richtlinie verlangt das Peer Review für alle Wirkstoffe, die seit 1993 in der EU auf dem Markt sind, zum Ende des Jahres 2008.

Die von dem Überprüfungsprogramm erfassten Wirkstoffe werden oft als „bestehende Wirkstoffe“ bezeichnet, da sie bei Inkrafttreten des Gesetzes im Juli 1993 bereits auf dem Markt waren. Die sogenannten „neuen Wirkstoffe“, die seit 1993 auf den Markt gekommen sind, werden nach den gleichen Verfahren bewertet.

Die Bewertung sowohl bestehender als auch neuer Wirkstoffe geschieht über einen mehrstufigen Ansatz. Zu jedem Wirkstoff gibt ein hierfür benannter Mitgliedsstaat einen ersten Risikobewertungsbericht (DAR) als Entwurf heraus. Der nächste Schritt ist ein Peer Review aller Mitgliedsstaaten, auf dessen Grundlage ein Gesetzesentscheid zur Aufnahme der Substanz in die Positivliste der Gemeinschaft (Anhang I der Richtlinie 91/414/EWG) erfolgt.