Themen A-Z

Tiergesundheit Tiergesundheit

Tiergesundheit ist ein wesentlicher Teil des Mandats der EFSA. Das Konzept der Tiergesundheit bezieht sich nicht nur auf Tierkrankheiten, sondern auch auf den kritischen Zusammenhang zwischen Tierschutz, Tiergesundheit und Lebensmittelsicherheit.

Tierschutz Tierschutz

Tierschutz ist ein wesentlicher Teil des Mandats der EFSA. Die Sicherheit der Lebensmittelkette wird indirekt durch das Wohlergehen der Tiere beeinflusst, insbesondere der Tiere, die zur Lebensmittelerzeugung gehalten werden.

Antibiotikaresistenz Antibiotikaresistenz

Antimikrobielle Substanzen sind Stoffe, die angewendet werden, um Mikroorganismen abzutöten oder deren Wachstum und Vermehrung zu unterbinden.

BSE BSE

Transmissible spongiforme Enzephalopathien (TSE) sind eine Gruppe von Krankheiten, die das Gehirn und das Nervensystem von Menschen und Tieren befallen und durch eine Degeneration des Gehirngewebes mit typischem schwammartigem Aussehen gekennzeichnet ist. Zu den TSE zählen die bovine spongiforme Enzephalopathie (BSE) bei Rindern, Scrapie bei Schafen und Ziegen sowie die Variante Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (vCJD) und andere Erkrankungen bei Menschen. BSE wurde erstmals 1986 im Vereinigten Königreich diagnostiziert und entwickelte sich zunächst zu einem europäischen, später zu einem weltweiten Problem im Zusammenhang mit der Beimischung von tierischem Eiweiß, das aus infizierten tierischen Geweben hergestellt wurde, zu Tierfutter. Epidemiologische Studien deuten tatsächlich darauf hin, dass die Quelle von BSE Rinderfutter war, das aus tierischen Geweben wie etwa Gehirn und Rückenmark, das mit dem BSE-Erreger verseucht war, hergestellt wurde.

Dekontamination von Schlachtkörpern Dekontamination von Schlachtkörpern

Dekontaminationsbehandlungen beinhalten das Auftragen einer chemischen Substanz auf Tierkadaver während der Schlachtung zur Verringerung von Verunreinigungen durch Mikroben wie Salmonellen oder Campylobakter. Nach den in der EU geltenden Regelungen sind alle Nahrungsmittelhersteller an gute Hygienepraktiken vom Erzeuger bis zum Verbraucher gebunden, damit sichergestellt ist, dass tierische Lebensmittelerzeugnisse keine pathogenen Mikroben aufweisen. Neben der Verwendung von Wasser zur Reinigung der Schlachtkörper dürfen Dekontaminationsbehandlungen nicht als Ersatz für gute Hygienepraktiken dienen und kommen nur dann in Frage, wenn sich eine Substanz als sicher und wirksam erwiesen hat.

Futtermittel Futtermittel

Sichere Futtermittel sind wichtig für die Tiergesundheit, die Umwelt und die Sicherheit von Lebensmitteln tierischen Ursprungs. Es gibt zahlreiche Beispiele für die enge Verbindung zwischen der Sicherheit der Futtermittel und der Lebensmittel, die wir essen. So wurde etwa 2001 die Verwendung von Fleisch- und Knochenmehl von Säugetieren in sämtlichen Futtermitteln für Nutztiere in der EU verboten, da dieses mit der Verbreitung der Bovinen Spongiformen Enzephalopathie (BSE) bei Rindern in Verbindung gebracht worden war und BSE-infiziertes Fleisch mit der Variante der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (CJD) bei Menschen assoziiert wurde.

Lebensmittelbedingte Krankheiten Lebensmittelbedingte Krankheiten

Durch Lebensmittel übertragene Krankheiten werden von den in kontaminierten Lebensmitteln enthaltenen pathogenen Mikroben wie Bakterien, Viren und Parasiten und ihre Toxine verursacht. Viele Mikroben dieser Art kommen gewöhnlich in dem Intestinaltrakt gesunder, Lebensmittel produzierender Tiere vor. Die Kontaminationsrisiken ergeben sich auf dem Weg vom Erzeuger zum Verbraucher ("from farm to fork") und müssen auf verschiedene Weise bekämpft werden.

Neue Influenza A (H1N1)

Die EFSA verfolgt aufmerksam den Ausbruch des neuartigen Influenzavirus A (anfänglich als „Schweinegrippe“ bezeichnet), der mit Bezug auf Menschen zuerst in Mexiko und den USA gemeldet und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mitgeteilt worden ist. Die EFSA beobachtet entsprechend ihrer Aufgabenstellung insbesondere die Entwicklungen mit Blick auf die Tiergesundheit und die Lebensmittelsicherheit.

Q fever Q fever

Q fever is an infectious disease, caused by the bacterium Coxiella burnetii, which affects both animals and humans.

Qualified presumption of safety (QPS) Qualified presumption of safety (QPS)

A wide variety of biological agents such as bacterial and fungal species or viruses used for plant protection purposes may be authorised in the European Union for use in the food and feed chain.