Themen A-Z

Pflanzliche Materialien und Zubereitungen Pflanzliche Materialien und Zubereitungen

Aus Pflanzen, Algen, Pilzen oder Flechten gewonnene pflanzliche Stoffe und pflanzliche Zubereitungen sind in Form von Nahrungsergänzungsmitteln in immer größerem Umfang auf dem EU-Markt erhältlich. Beispiele hierfür sind Ginkgo, Knoblauch, Johanniskraut und Ginseng. Diese Produkte werden normalerweise als natürliche Lebensmittel bezeichnet, und es werden zahlreiche Angaben in Bezug auf mögliche gesundheitsfördernde Wirkungen gemacht. Die Produkte können unmittelbar in Apotheken, Supermärkten und Fachgeschäften erworben und über das Internet bezogen werden.

Klonen von Tieren Klonen von Tieren

Beim Klonen von Tieren geht es darum, ein Tier zu erzeugen, welches im Wesentlichen eine Kopie des Ausgangstiers ist. Die hierzu am häufigsten verwendete Methode ist der so genannte somatische Zellkerntransfer (SCNT). Dabei wird eine genetische Kopie eines Tiers durch Ersetzen des Kerns einer unbefruchteten Eizelle durch einen Zellkern einer Körperzelle (somatischen Zelle) des Tiers erzeugt, um einen Embryo zu erhalten. Der Embryo wird dann in ein Ersatzmuttertier verpflanzt, in dessen Gebärmutter er sich bis zur Geburt entwickelt. Pflanzen werden seit vielen Jahren durch Klonen erzeugt, indem aus einem kleinen Teil der Pflanze eine neue Pflanze gezogen wird, was seit geraumer Zeit für bestimmte Obst- und Gemüsesorten, etwa Bananen, kommerziell in größerem Maßstab praktiziert wird. Diese Technologie wird seit kurzem auch bei Tieren verwendet (seit 1996 mit der Geburt des Schafs Dolly).

Nanotechnologie Nanotechnologie

Die Nanotechnologie ist ein Fachgebiet der angewandten Wissenschaften und Technologien, das sich mit der gezielten Beeinflussung von Materie auf atomarer und molekularer Ebene, normalerweise im Bereich von unter 100 Nanometern (Milliardstel Metern), befasst. Nanomaterialien können ganz andere physikalische und chemische Eigenschaften aufweisen als dieselben Stoffe in normaler Form, wie etwa eine erhöhte chemische Reaktionsfähigkeit aufgrund der größeren Oberfläche.