Jacques Chirac

Jacques Chirac Präsident der Französischen Republik.Geboren am 29. November 1932 in Paris - 5. Bezirk. Sohn des François Chirac, Unternehmensverwalter, und der Marie-Louise Valette. Verehelicht am 16. März 1956 mit Bernadette Chodron de Courcel. Zwei Kinder: Laurence und Claude.

Studium

Gymnasien Carnot und Louis-le-Grand in Paris

Hochschulabschlüsse

Jacques Chirac als StudentDiplom des Institut d'Etudes politiques von Paris und der Summer School der Harvard-Universität (USA).

Auszeichungen

  • Großkreuz der Ehrenlegion
  • Großes Verdienstkreuz
  • Militär-Verdienstkreuz
  • Ritter für Verdienste in den Bereichen Landwirtschaft, Künste und Literatur, des schwarzen Sterns, für Verdienste im Sport und Fremdenverkehr; Medaille der Luftfahrt

Laufbahn

1957-1959
Student an der Ecole nationale d'Administration (ENA);
1959
Auditor beim Rechnungshof
1962
Mai 1968 - Georges Pompidou und Jacques Chirac bei den Grenelle -Vereinbarungen.
  • Referent im Leitungsstab von Premierminister Georges Pompidou;
1965-1993
Vortragender Rat beim Rechnungshof;
März 1965 bis März 1977
Stadtrat der Gemeinde Sainte-Féréole (im Departement Corrèze);
März 1965 bis März 1977
Jacques Chirac, Abgeordneter der Nationalversammlung, bei einer Begegnung mit den Landwirten des Departements Corrèze. Stadtrat der Gemeinde Sainte-Féréole (im Departement Corrèze);
März bis Mai 1967
Abgeordneter des Departements Corrèze in der Nationalversammlung;
1967-1968
Staatssekretär für soziale Angelegenheiten, zuständig für Beschäftigungsprobleme (Regierung Pompidou);
1968
Wahl zum Generalrat des Kantons Meymac. Wiederwahl 1970 und 1976;
1968-1971
Staatssekretär für Wirtschaft und Finanzen (Regierungen Pompidou, Couve de Murville und Chaban-Delmas);
Juni 1968 bis August 1968
Abgeordneter (Union pour la Défense de la République, UDR - Union zur Verteidigung der Republik) des Departements Corrèze;
Eit l969
Schatzmeister der Stiftung Claude Pompidou (einer Vereinigung, die sich insbesondere älterer Menschen und behinderter Kinder annimmt)
1970 bis März 1979
Präsident des Generalrats des Departements Corrèze;
1971-1972
Staatsminister für Beziehungen zum Parlament beim Premierminister (Regierung Chaban-Delmas);
1972-1973
7. Juli 1972 - Vorstellung der Regierung von Pierre Messmer. Minister für Landwirtschaft und Entwicklung ländlicher Gebiete (Regierung Messmer);
4 März 1973 bis 5 May 1973
Abgeordneter des Departements Corrèze (wiedergewählt);
1973-1974
29 mai 1974 Auf der Freitreppe des Hôtel Matignon, Jacques Chirac tritt die Nachfolge von Premierminister Pierre Messmer an. Minister für Landwirtschaft und Entwicklung ländlicher Gebiete (Regierung Messmer);
1974
Innenminister (Regierung Messmer);
27 Mai 1974
Ernennung zum Premierminister;
Dezember 1974 bis Juni 1975
Generalsekretär der Union des Démocrates pour la République (UDR, Union der Demokraten für die Republik);
Juni 1975
Ehrengeneralsekretär der UDR;
25 August 1976
Reicht den Rücktrih seiner Regierung ein;
1976
Arbeitssitzung während des Präsidentschaftswahlkampfes von 1995. Wiederwahl zum Abgeordneten des Departements Corrèze (3. Bezirk);
5 Dezember 1976
Wahl zum Vorsitzenden der Bewegung Rassemblement pour la République (RPR - Sammlungsbewegung für die Republik), die an die Stelle der UDR tritt;
20 März 1977
Jacques und Bernadette Chirac im Pariser Rathaus. Wahl zum Bürgermeister von Paris;
12 März 1978
Wiederwahl zum Abgeordneten des Departements Corrèze (3. Bezirk);
1 Mai 1979
Wahl zum Vorsitzenden der internationalen Vereinigung der Bürgermeister und Verantwortlichen der ganz oder teilweise frankophonen Hauptstädte und Metropolen (AIMF);
10 Juni 1979
Wahl zum Abgeordneten des Europaparlamentes (Liste Verteidigung der Interessen Frankreichs in Europa); Mandat 1980 niedergelegt;
20 März 1986 bis 10 Mai 1988
Premierminister (kohabitation);
7 Mai 1995
Mai 1995 Amtsübergabe zwischen François Mitterrand und Jacques Chirac. Wahl zum Präsidenten der Französischen Republik;
17 Mai 1995
Investitur des Präsidenten der Republik.
5 Mai 2002
Wahl zum Präsidenten der Französischen Republik;
16 Mai 2002
Investitur des Präsidenten der Republik.

Oeuvres

Präsident Jacques Chirac in seinem Büro im Élysée-Palast.

  • Wissenschaftliche Arbeit am Institut d'Etudes politiques über die Entwicklung des Hafens von New Orleans, 1954;
  • Discours pour la France à l'heure du choix" (Rede an die Adresse Frankreichs in der Stunde der Wahl), 1978
  • "La lueur de l'espérance: Réflexion du soir pour le matin" (der Hoffnungsschimmer: abendliche Überlegungen für den Morgen), 1978;
  • "Une nouvelle France, Réflexions 1" (Ein neues Frankreich, Überlegungen 1), 1994;
  • "La France pour tous" (Ein Frankreich für alle), 1995.

Quelle der portrait: Service de presse de la Présidence de la République - 55, rue du Fbg St Honoré, 75008 Paris.





Raum Raum - 2
Andere Standorte